Jede Woche ein Gedicht
Thema

Werner Weimar-Mazur – »weimar, 14. mai 2018, 21.52 uhr«

Olaf Weber – »Die Bäckerin am See«

Marlen Pelny – »Walzer zu den Abendnachrichten«

Patrick Siebert – »Tamara Danz Straße«

Daniela Danz – »Bist du lieblich Landschaft«

Jürgen K. Hultenreich – »Einmal«

Bärbel Klässner – »Wir saßen vor hunden«

Volker Müller – »Kriege fallen nicht vom Himmel«

Werner Weimar-Mazur – »troja«

Jenny Feuerstein – »Tonspuren, Edentrift«

Thomas Spaniel – »der fotograf«

Ron Winkler – »es macht ein Hauch von Grenze mich erzittern«

Liane Bosse – »Als es dich gab«

Annerose Kirchner – »Jean Paul auf Schloss Löbichau«

Radjo Monk – »Zwischen Baum und Borke«

Christine Hansmann – »Interstellar«

Jan Volker Röhnert – »Kairo, Winter«

Holger Uske – »Nebel«

Kathrin Schmidt – »grabstein«

Johann Wolfgang von Goethe – »Winter«

Ernst Anschütz – »O Tannenbaum«

Johannes Daniel Falk – »O du fröhliche«

Friedrich Nietzsche – »Vereinsamt

Wilhelm Hey – »Alle Jahre wieder«

Theodor Storm – »Trost«

Kaspar Stieler – »Fürcht dich nicht«

Friedrich Schiller – »Vergleichung«

Heinrich von Morungen – »Uns ist zergángen der lieplîch sumer« / »Der liebliche Sommer ist uns vergangen«

Wilhelm von Humboldt – »Morgen des Glückes«

Georg Neumark – »Wer nur den lieben Gott lässt walten«

Georg Bötticher – »Markttag«

Johann Peter Eckermann – »Weimar«

Johann Wolfgang Goethe – »Schicksal und Anteil«

Bettine von Arnim – »In Goethes Garten am Stern«

August Thieme – »Die armen Öbster«

Sidonia Hedwig Zäunemann – »Über die Wiege eines Kindes«

Ernst Ortlepp – »Der Schillersberg bei Rudolstadt«

Johann Wolfgang von Goethe – »Bergschloß«

Joachim Ringelnatz – »Blindschl«

Maria von Gneisenau – »Die Terassen von Dornburg«

Wachsmut von Mühlhausen – »Wâ gesâhen mannes ougen« / »Wo erblickten Männeraugen«

Johannes Daniel Falk – »An das Nichts«

Anonym (russischer Student) – »Die Heimkehr aus Lichtenhain«

Stephan August Winckelmann –»Die Schwartze«

Friedrich von Hardenberg (Novalis) – »Vergiß mein nicht«

Johann Gottfried Herder – »Der Augenblick«

Walther von der Vogelweide – »Under der linden an der heide«

ORTHODOXISSIMA SAECULI NOSTRI PARADOXA«">Johann Christian Günther – »ORTHODOXISSIMA SAECULI NOSTRI PARADOXA«

Hans Benzmann – »Abendblick aus meinem Fenster«

Friedrich Nietzsche – »Pinie und Blitz«

Ludwig Storch – »Inselsberg«

Johann Wolfgang Goethe – »Mailied«

Valerius Wilhelm Neubeck – »Heimat«

Christian Friedrich Hunold (Menantes) – »Der Weg des Menschen in die Welt und aus der Welt / in Betrachtung einiger in Thüringen gelegenen Dörffer«

Willibald Alexis – »Walpurgisnacht«

Rolf Grashey – »April«

Oscar Justinus Cohn – »Es geht was vor!«

Georg Heym – »Aus Thüringen«

Hans Assmann von Abschatz – »Thüringer Wald«

Ludwig Bechstein – »Ostern«

Ernst Veit – »Thüringen«

Ernst Schur – »Tiefurter Frühling«

Friedrich Rückert – »Barbarossa«

Conrad Ferdinand Meyer – »Schillers Bestattung«

Karl Volkmar Stoy – »Jena«

Heinrich Hetzbold von Weißensee – »Wol mich der stunde«

Wolf Graf von Kalckreuth – »Wann sich zum Schlaf die Riesenstädte strecken«

Franz Reuß – »Erfurter Sonett«

Walther von der Vogelweide – »Gêrhart Atze«

Theodor Storm – An die Freunde

Maik Lippert – »Schneller als wir vom Glauben«

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/artikel/maik-lippert-schneller-als-wir-vom-glauben/]