Ulrich Kaufmann

1951      Berlin

Weitere Orte

Jena

Kahla

Dingelstädt

Eisenberg

Hermsdorf

Artikel

»…gegen die geistige Ödnis deutscher Provinz« – Die Rudolstädter Jahre Harald Gerlachs

Sigrid Damm (Hg.) – »Märchen der deutschen Romantik«

Johann Christian Günther – »Gedichte und Studentenlieder«

Johann Wolfgang Goethe – »Dichtung und Wahrheit«

Siegfried Pitschmann – »Verlustanzeige«

Sigrid Damm – »Goethes Freunde in Gotha und Weimar«

Gisela Kraft – »Mein Land, ein anderes«

Johann Wolfgang Goethe – »Dichtung und Wahrheit«

Harald Gerlach – »Das Graupenhaus«

Siegfried Pitschmann – »Verlustanzeige«

Sigrid Damm – »Goethes Freunde in Gotha und Weimar«

»Forever young« – Über Jakob Michael Reinhold Lenz

Gisela Kraft – »Mein Land, ein anderes«

Fragen an Ulrich Kaufmann

Rudolf Ditzen – »Gedichte«

Kathrin Groß-Striffler – »Der arme Poet. Roman«

Jens Kirsten / Christoph Schmitz-Scholemann (Hg.) – »Thüringer Anthologie – eine poetische Reise«

Ulrich Kaufmann – »Ein Kranich lahm, zugleich Poet. Nachdenken über Jakob Michael Reinhold Lenz«

Verena Paul-Zinserling Marianne – »Die Geschichte des Bissing-Denkmals auf den Schlachtfeldern von 1806«

Harald Heydrich/Ulrich Kaufmann (Hg.) – »Ringend mit sich und seiner Zeit. Texte von und über Hans Richter«

Jens Kirsten / Christoph Schmitz-Scholemann (Hg.): »Der Weg entsteht im Gehen – Literarische Texte aus 100 Jahren Thüringen«

Katrin Lemke – »Flusskiesel – Geschichten von hier und anderswo«

Weiterführende Informationen

Ulrich Kaufmann im Autorenlexikon

Autor

Jens Kirsten

Thüringer Literaturrat e.V.

Ulrich Kauf­mann wurde 1951 in Ber­lin gebo­ren. Von 1970 bis 1974 stu­dierte er Ger­ma­nis­tik, Geschichte und Päd­ago­gik in Jena und war ab 1974 wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter an der Fried­rich-Schil­ler-Uni­ver­si­tät in Jena. 1978 legte er eine Dis­ser­ta­tion über Oskar Maria Graf vor und wurde zum Dr. phil. pro­mo­viert. Von 1978 bis 1980 war er Deutschlek­tor in Lub­lin und ab 1980 wis­sen­schaft­li­cher Assis­tent in Jena. 1992 wurde er mit einer Schrift über Georg Büch­ner habi­li­tiert. Von 1993 bis 1997 arbei­tete er als Pri­vat­do­zent in Jena. 1992 war er einer der Mit­be­grün­der der »Thü­rin­gi­schen Literar­his­to­ri­schen Gesell­schaft Palm­baum e.V.«. Von 1997 bis 1999 war er Mit­ar­bei­ter am Roman­ti­ker-Haus in Jena, von 1999–2016 Gym­na­si­al­leh­rer in Kahla, Din­gel­städt (Eichsfeld), Eisen­berg und Herms­dorf. Ulrich Kauf­mann lebt in Jena-Cospeda.

Diese Personenbeschreibung teilen:

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/personen/ulrich-kaufmann/]