Anna Amalia v. Sachsen-Weimar-Eisenach

Anna Ama­lia von Sach­sen-Wei­mar-Eisen­ach (geb. von Braun­schweig-Wol­fen­büt­tel); (* 24.10.1739 in Wol­fen­büt­tel; † 10. 4.1807 in Wei­mar); Toch­ter der Her­zo­gin Phil­ip­pine Char­lotte (1716–1801) und des Her­zogs Karl I. von Braun­schweig-Wol­fen­büt­tel (1713–1780); im März 1756 wurde die 16jährige mit Her­zog Ernst August II. Con­stan­tin von Sach­sen-Wei­mar-Eisen­ach ver­hei­ra­tet; zwei Jahre nach der Hei­rat starb ihr Mann und Anna Ama­lia über­nahm die ober­vor­mund­schaft­li­che Regent­schaft für ihre unmün­di­gen Söhne Carl August von Sach­sen-Wei­mar-Eisen­ach (1757–1828) und Fried­rich Fer­di­nand Con­stan­tin von Sach­sen-Wei­mar-Eisen­ach (1758–1793); 1775 über­gab sie die Regent­schaft an ihren erst­ge­bo­re­nen Sohn Carl August.

Diese Personenbeschreibung teilen:

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/personen/herzogin-anna-amalia/]