Anna Amalia v. Sachsen-Weimar-Eisenach

Anna Amalia von Sachsen-Weimar-Eisenach (geb. von Braunschweig-Wolfenbüttel); (* 24.10.1739 in Wolfenbüttel; † 10. 4.1807 in Weimar); Tochter der Herzogin Philippine Charlotte (1716–1801) und des Herzogs Karl I. von Braunschweig-Wolfenbüttel (1713–1780); im März 1756 wurde die 16jährige mit Herzog Ernst August II. Constantin von Sachsen-Weimar-Eisenach verheiratet; zwei Jahre nach der Heirat starb ihr Mann und Anna Amalia übernahm die obervormundschaftliche Regentschaft für ihre unmündigen Söhne Carl August von Sachsen-Weimar-Eisenach (1757-1828) und Friedrich Ferdinand Constantin von Sachsen-Weimar-Eisenach (1758-1793); 1775 übergab sie die Regentschaft an ihren erstgeborenen Sohn Carl August.

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/personen/herzogin-anna-amalia/]