Ingeborg Stein

1934      Meißen

Weitere Orte

Jena

Weimar

Bad Köstritz

Tiefurt

Artikel

Ingeborg Stein – »Leere Fülle«

Ingeborg Stein – »Heinrich Schütz im Wendelicht«

Weiterführende Informationen

Ingeborg Stein im Autorenlexikon

Ingeborg Stein

Ingeborg Stein wurde 1934 in Meißen geboren. Sie studierte Musikwissenschaften und Germanistik in Berlin, Jena und Leipzig. Ab 1959 arbeitete sie als Dramaturgin in Greifswald, Quedlinburg und Weimar. Seit 1964 war sie freiberuflich als Musikwissenschaftlerin und Journalistin tätig. 1978 wurde sie Assistentin an der Friedrich-Schiller-Universtität Jena, wo sie 1982 promoviert wurde. 1985 erhielt sie den Auftrag und die Möglichkeit, im Geburtshaus des Komponisten Heinrich Schütz in Bad Köstritz eine Forschungs- und Gedenkstätte einzurichten, deren Leiterin sie bis 1999 war. Neben zahlreichen musikwissenschaftlichen Publikationen legte sie mehrere Lyrikbände vor sowie 2015 den Erlebnisbericht »Heinrich Schütz im Wendelicht«. Sie lebt in Weimar-Tiefurt.

Diese Personenbeschreibung teilen:

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/personen/ingeborg-stein/]