Hanns Cibulka

1920      Jägerndorf, Tschechoslowakei, heute: Krnov, Tschechien

2004      Gotha

Weitere Orte

Grab von Hanns Cibulka

Artikel

Gotha von 1900 bis zur Gegenwart

»getroffen von einem Tag, der keine Lüge kennt« – Hanns Cibulka in Großkochberg

Bernd Ritter – »Begegnungen im Friedensteiner Park«

Weiterführende Informationen

Hanns Cibulka im Autorenlexikon

Hanns Cibulka

Hanns Cibulka wurde 1920 im mährischen Jägerndorf geboren. Nach einer Lehre als Handelskaufmann war er von 1939 bis 1945 Soldat der deutschen Wehrmacht. Er geriet in italienische Kriegsgefangenschaft aus der er in die sowjetische Besatzungszone Deutschlands zurückkehrte. Ab 1948 arbeitete er an der Thüringischen Landesstelle für Bibliothekswesen in Jena. Von 1949 bis 1951 studierte er an der Bibliotheksschule in Berlin und war dann von 1953 bis 1985 Leiter der Stadt- und Kreisbibliothek Gotha. Für sein schriftstellerisches Werk erhielt er 1978 den Johannes-R.-Becher-Preis, 1988 die Ehrenpromotion der Universität Florida und 2000 den Erwin-Strittmatter-Preis. Hanns Cibulka lebte bis zu seinem Tod im Jahr 2004 in Gotha.

Diese Personenbeschreibung teilen:

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/personen/hanns-cibulka/]