Christian Gottlob von Voigt

1743      Allstedt

1819      Weimar

Weitere Orte

Roßleben

Jena

Weimar

Artikel

Ilmenau

Weiterführende Informationen

Christian Gottlob von Voigt im Autorenlexikon

Christian Gottlob von Voigt

Autor

Jens Kirsten

Thüringer Literaturrat e.V.

Chris­tian Gott­lob von Voigt wurde am 23. Dezem­ber 1743 in Allstedt gebo­ren. Nach dem Besuch der Klos­ter­schule in Roß­le­ben stu­dierte er von 1761–1765 Juris­pru­denz in Jena. Nach Been­di­gung sei­ner Stu­dien wurde er 1766 Hof­ad­vo­kat und Akzes­sist an der Her­zog­li­chen Biblio­thek in Wei­mar. 1769 wech­selte er als Jus­tiz­amt­mann in seine Geburts­stadt Allstedt.

1777 kehrte er dann als Regie­rungs­rat nach Wei­mar zurück, wo er 1783 zum Gehei­men Archi­var ernannt wurde. Ab 1783 war er ein enger Mit­ar­bei­ter Goe­thes, was die inten­sive Kor­re­spon­denz zwi­schen Goehte und Voigt belegt.

1789 erfolgte seine Ernen­nung zum Gehei­men Regie­rungs­rat und 1791 zum Gehei­men Assis­tenz­rat und 1794 schließ­lich zum Geheim­rat. 1796 wurde ihm gemein­sam mit Goehte die Ober­auf­sicht über die Her­zog­li­che Biblio­thek über­tra­gen, 1803 wurde er dann zum Kam­mer­prä­si­den­ten und 1807 zum Ober­kam­mer­prä­si­den­ten ernannt.

1815 erfolgte seine Beru­fung als Prä­si­dent des Staats­mi­nis­te­ri­ums, als der er ab 1815 zum Ober­auf­se­her der Anstal­ten für Wis­sen­schaft und Kunst in Wei­mar und Jena wurde. Voigt lebte bis zu sei­nem Tod am 22. März 1819 in Wei­mar.

Diese Personenbeschreibung teilen:

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/personen/christian-gottlob-voigt/]