Ror Wolf – Eine Jugend in Saalfeld
7 : Ror Wolf in der Freien Schulgemeinde Wickersdorf

Person

Ror Wolf

Ort

Wickersdorf

Thema

Von Goethes Tod bis zur Novemberrevolution

Autor

Matthias Biskupek

Die Exkursion entstand im Rahmen eines Projekts der Literarischen Gesellschaft Thüringen e.V.

 Im ober­halb von Saal­feld gele­ge­nen Dörf­chen Wickers­dorf gab es eine Inter­nats­ober­schule, 1906 von Gus­tav Wyne­ken und Paul Geheeb als Reform­schule gegründet.

Der Schrift­stel­ler Ror Wolf, 1932 in Saal­feld gebo­ren, besuchte diese Schule von 1943 – Herbst 1945. In einem Gespräch erin­nert er sich 2012 daran:

Das ist der ers­ter Schritt aus Saal­feld hin­aus. Ich wollte da nicht hin. Es war nicht mein Wunsch. Es war der Wunsch mei­ner Eltern. (…) Und ich sollte also auf eine nam­hafte Schule. Wickers­dorf liegt ja nun nicht sehr weit weg von Saal­feld, aber ist eine große Ent­fer­nung für einen Zehn­jäh­ri­gen, der seine Fami­lie sozu­sa­gen nicht mehr hat, um sich hat. Und ich glaube, das war sehr, sehr wich­tig für mich. Man lernt, in die­sem Bereich sich selbst ken­nen. Das heißt, man weiß unge­fähr, was man ein­set­zen muss, um in einer Gruppe zu bestehen. Man darf ja nicht der  crash-test-dummi die­ser Leute wer­den. Es gibt ja (…) immer so Hier­ar­chien. Und man muss mög­lichst weit nach oben kom­men. Mit irgendetwas.

Und so dau­er­haft ist man ja nie mit jun­gen Leu­ten zusam­men­ge­we­sen. Vier­und­zwan­zig Stun­den. Am Tag. Von mor­gens  im Schlaf­saal mit zehn Leu­ten, auf­ge­stan­den, und abends in die­sen Schlaf­saal wie­der ins Bett gegan­gen. Also, die Cha­rak­tere sind unter­schied­lich. Es kom­men wel­che aus Ber­lin, die hamm ne große Schnauze, die hat­ten wir in Saal­feld nicht so sehr.  Wir muss­ten uns aber behaup­ten, was heißt wir – also auch ich.

Was konnte ich bes­ser als andere? Oder wo fühlte ich mich stär­ker als andere? Im Boxen. In der Leicht­ath­le­tik und im Hand­ball. Also ver­suchte ich über diese Dinge zu Anse­hen zu kom­men. Das war meine Strategie.

Wir hat­ten täg­lich da oben, in Wickers­dorf, einen Flag­gen­ap­pell am Mor­gen. Da wurde ein Lied gesun­gen, wir stan­den stramm, danach gab es Früh­stück und ein Pia­nist, ein Schü­ler spielte Prä­lu­dium und Fuge von Johann Sebas­tian Bach. Und dann begann der Tag – dann begann die Schule.

 Ror Wolf – Eine Jugend in Saalfeld:

  1. Saalstraße 28 - Geburtshaus von Ror Wolf
  2. Hoher Schwarm
  3. Feengrotten
  4. Schlösschen Kitzerstein
  5. Saalebrücke in Saalfeld
  6. Brudergasse 11 - Begegnung mit Karl Jüttner
  7. Ror Wolf in der Freien Schulgemeinde Wickersdorf
  8. Als Betonbauerlehrling in Unterwellenborn
Diesen Artikel teilen:

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/artikel/ror-wolf-eine-jugend-in-saalfeld/freie-schulgemeinde-wickersdorf/]