Samuel Lublinski

1868      Johannisburg, Ostpreußen

1919      Weimar

Weitere Orte

Weimar

Artikel

Samuel Lublinski in Weimar – ein beinahe unheimlicher Gast

Lothar Brieger: Johannes Schlaf zum 70. Geburtstag

Weiterführende Informationen

Samuel Lublinski im Autorenlexikon

Samuel Lublinski

Samuel Lublinski, der auch unter dem Pseudonym Salomo Liebhardt veröffentlichte, wurde am 18. Februar 1868 in Johannisburg in Ostpreußen als Sohn eines jüdischen Kaufmanns geboren. Nachdem er das Gymnasium abgebrochen hatte, begann er eine buchhändlerische Ausbildung bei Leo Olschki in Verona. Daneben betrieb er umfangreiche Studien zur Geschichte, Philosophie und Literatur. Ab 1895 in Berlin ansässig, betätigte sich Lublinski nun als Journalist, Literaturkritiker und Dramatiker. Spätestens ab 1900 gab er sich ganz seinen schriftstellerischen Neigungen hin und wurde zu einem bekannten Kritiker. Des Weiteren versuchte er sich als klassizistischer Dramatiker. Nach seiner Übersiedlung nach Weimar 1907 war er vielfachen antisemitischen Anfeindungen ausgesetzt. Er starb 1910 in Weimar an Herzversagen.

Lublinski ist der Verfasser einer mehrbändigen Literaturgeschichte, in welcher er die deutsche Literatur des 19. Jahrhunderts besonders in Bezug auf deren politisch-soziale Aspekte untersuchte. Als einer der ersten erkannte er die literarische Bedeutung von Thomas Manns Buddenbrooks.

Diese Personenbeschreibung teilen:

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/personen/samuel-lublinski/]