Lothar Brieger-Wasservogel

1879      Zwickau

1949      Berlin

Weitere Orte

Weimar

Nietzsche-Archiv Weimar

Artikel

Lothar Brieger: Johannes Schlaf zum 70. Geburtstag

Lothar Brie­ger-Was­ser­vo­gel wurde 1879 in Zwi­ckau als Sohn eines Opti­kers jüdi­scher Her­kunft gebo­ren. Wäh­rend sei­ner Kind­heit zog er mit sei­ner Fami­lie nach Ber­lin. Ab 1914 schrieb er als Kunst­kri­ti­ker für die »B. Z. am Mit­tag« und für die »Vos­si­sche Zei­tung«. Dane­ben arbei­tete er für den Ull­stein Ver­lag.

1933 ging er ins Exil nach China, wo er in Shang­hai lebte. Dort arbei­tete er als Anti­qui­tä­ten­händ­ler und war jour­na­lis­tisch für die deutsch­pra­chige Exil-Zei­tung »Shang­hai Mor­gen­post« und einige eng­lisch­spra­chige Zei­tun­gen tätig. Über Ita­lien kehrte er schließ­lich nach Ber­lin zurück, wo er bis zu sei­nem Tod 1949 lebte.

Diese Personenbeschreibung teilen:

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/personen/lothar-brieger-wasservogel/]