Dorothea von Kurland

1761      Mesothen (Lettland)

1821      Löbichau

Weitere Orte

Löbichau

Museum Burg Posterstein

Artikel

Jean Paul in Löbichau

Der Musenhof der Herzogin Anna Dorothea von Kurland

Schloss Löbichau

Weiterführende Informationen

Dorothea von Kurland

Anna Char­lotte Doro­thea von Medem wurde am  3. Februar 1761 in Meso­then (Lett­land) als Toch­ter des Reichs­gra­fen Fried­rich von Medem und Louise Char­lotte von Man­teuf­fel gebo­ren. Im Jahre 1779 hei­ra­tete sie den Her­zog von Kur­land und Sem­gal­len, Peter von Biron.

Im Auf­trag ihres Man­nes unter­nahm sie wie­der­holt diplo­ma­ti­sche Rei­sen nach War­schau, Ber­lin, Sankt Peters­burg und Karls­bad. Ab 1793 lebte sie größ­ten­teils in Ber­lin, wo sie einen Salon unter­hielt. 1794 kaufte sie das Gut Löb­ichau im Alten­bur­ger Land, wo sie ein Schloß errich­ten ließ, wel­ches ihr als Som­mer­re­si­denz diente.

Künst­ler und Freunde folg­ten ihrer Ein­la­dung auf Schloß Löb­ichau, das bald zu einem Musen­hof wurde. Auf ihren Rei­sen mach­ten Zar Alex­an­der I. von Russ­land, Fried­rich Wil­helm III., Napo­leon I., Tal­ley­rand, Fürst Met­ter­nich Sta­tion in Löb­ichau, die die Her­zo­gin von ihren diplo­ma­ti­schen Mis­sio­nen kannte. Löb­ichau wurde zum Lebens­mit­tel­punkt der Her­zo­gin von Kur­land, die hier am 20. August 1821 starb.

Diese Personenbeschreibung teilen:

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/personen/dorothea-von-kurland/]