Carl Lachmund

1853      Boonville, Missouri

1928      Yonkers/New York

Weitere Orte

Weimar

Hotel Chemnitius

Artikel

Hotel Chemnitius – Liszt und seine SchülerInnen in Weimar

Weiterführende Informationen

Carl Lachmund

Carl Valentine Lachmund wurde am 27. März 1853 in Boonville, Missouri als Sohn deutscher Immigranten geboren. Mit 16 Jahren ging er nach Deutschland und studierte Klavier zunächst am Kölner Konvervatorium, später in Berlin. Nach seiner Rückkehr in die USA begründete er 1877 in Clinton/ Iowa das Deutsche Musikkonservatorium. Von 1882 bis 1884 war er in Weimar Schüler von Franz Liszt. Über seine Begegnung mit Liszt geben Lachmunds Tagebücher Aufschluss, die 1970 in deutscher Übersetzung unter dem Titel »Mein Leben mit Franz Liszt. Aus dem Tagebuch eines Liszt-Schülers« erschienen.
In den USA wirkte Lachmund als Lehrer an verschiedenen Konservatorien und an der Universität von Oregon sowie als Pianist. Carl Lachmund starb am 20. Februar 1928 in Yonkers/New York.

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/personen/7701/]