Samuel Glesel – Von Gotha in die Welt
2 : Herkunft und Kindheit Samuel Glesels

In der Erzäh­lung »Aus der Hit­zels­gasse« begeg­nen uns neben dem Prot­ago­nis­ten Samuel Gle­sel und sei­nen Eltern eine Reihe von Orten wie die Bür­ger­aue, die Hit­zels­gasse, der Brühl, Böhm aus der Markt­straße und schließ­lich Sieb­le­ben, womit deut­lich wird, dass die Geschichte in Gotha spielt. In der titel­ge­ben­den Hit­zels­gasse ist unschwer die zwi­schen Bür­ger­aue und Markt gele­gene Hüt­zels­gasse zu erken­nen. Otto Böhm betrieb in der Markt­straße 11 ein Lebens­mit­tel­ge­schäft; seit 1908 ziert das von ihm errich­tete Wohn- und Geschäfts­haus eine Kogge, die bis heute an der Fas­sade zu sehen ist. Gotha also.

Diese Geschichte, die in ihrer Nüch­tern­heit bedrückt, macht die Ver­bin­dung des Schrift­stel­lers Samuel Gle­sel zu sei­ner Hei­mat­stadt Gotha sicht­bar. Wer war nun die­ser Samuel Gle­sel, über den man bis heute in Gotha und anderswo kaum etwas weiß. Er wurde am 10. Juli 1910 in Chrzanów [Scha­now] in Polen gebo­ren. Seine Eltern, Liba und Mor­de­chay Gle­sel, flo­hen vor der Armut nach Deutsch­land, wo sie von 1913 bis 1924 leb­ten. In Gotha wohn­ten sie zunächst in der Moh­ren­straße 2, 1914 in der Schwab­häu­ser Straße 7, 1915 in der Augus­ti­ner­straße 1, 1916 in der Augus­ti­ner­straße 10, 1917 in der Mar­ga­re­then­straße 14, 1921 am Berg 7, ab 1922 dann in der Hüt­zels­gasse 33. Der Vater arbei­tete als Han­dels­mann, sprich ambu­lan­ter Händ­ler, die Mut­ter war von 1916 bis 1922 Inha­be­rin einer Weiß- und Woll­wa­ren­hand­lung. Die Infor­ma­tio­nen über die Wohn­orte der Fami­lie Gle­sel gab der Gothaer Diet­rich Lif­fert in einem Brief an Wulf vom 8. Okto­ber 1989.

Zu den weni­gen Doku­men­ten, die es über das Leben der Fami­lie Gle­sel in Gotha gibt, gehö­ren zwei Bände mit Erzäh­lun­gen von Samuel Gle­sel, die 1935 in der Sowjet­union in deut­scher Spra­che erschie­nen. In dem Buch »Deutsch­land ges­tern und heute«, das 1935 im Staats­ver­lag der natio­na­len Min­der­hei­ten der USSR erschien, ist auch die Erzäh­lung »Ein Mit­tag­essen« ent­hal­ten, die in Gotha spielt.

 Samuel Glesel – Von Gotha in die Welt:

  1. Aus der Hitzelsgasse
  2. Herkunft und Kindheit Samuel Glesels
  3. Ein Mittagessen
  4. Von Gotha nach Berlin
  5. Von Berlin nach Engels
  6. Samuel Glesels Bücher erscheinen
  7. Glesel wird als »Parteischädling« diffamiert
  8. Glesels Verhaftung und Ermordung durch den NKWD
Diesen Artikel teilen:

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/artikel/samuel-glesel-von-gotha-in-die-welt/herkunft-und-kindheit-samuel-glesels/]