Auf den Spuren des Dichters Otto Ludwig in Eisfeld
1 : Der Mann auf dem Sockel

Person

Otto Ludwig

Ort

Eisfeld

Thema

Von Goethes Tod bis zur Novemberrevolution

Autor

Heiko Haine

Thüringer Literaturrat e.V.

Zwei Men­schen kamen durch die blü­ten­duf­ti­gen Hecken her­an­ge­schrit­ten. Sie waren einige Schritte wei­ter­ge­gan­gen und erblick­ten um einen Hügel bie­gend, das hoch­ge­le­gen Schloß des Städt­chens. Es war ein über­aus lieb­li­cher Anblick: die son­nen­wi­der­leuch­ten­den Fens­ter im grauen Gemäuer und durch das viel­far­bige Grün… Jetzt sah er auch die tief­lie­gende Gebäude. Müd› und greis› leh­nen sich auf die bemooste Mauer, an die der Blitz meh­rere Him­mels­lei­tern gezeich­net hatte….Dem Schloß mit sei­nem frei­ste­hen­den Turm gegen­über, aber bedeu­tend tie­fer, lag die alter­tüm­li­che Kir­che. Und jetzt klang noch der Ton des Abend­glo­cken­läu­tens in die Fäden der Erin­ne­rung. Der Glo­cken­ton ist die Stimme der Hei­mat.

Vor dem Eis­fel­der Schloss steht auf einem Stein­so­ckel seit dem 22.10. 1893 die Büste des in Eis­feld gebo­re­nen Dich­ters Otto Lud­wig. Für einen Mann um die 50 Jahre wirkt der Dich­ter sehr alt, gezeich­net von Krank­heit und den wide­ren Umstän­den sei­nes bis­he­ri­gen Lebens. Der Bild­hauer Otto Lang hatte gemäß dem Auf­trag von Her­zog Georg II. von Sach­sen-Mei­nin­gen eine Otto Lud­wig Büste abge­ben sol­len, die zu den ande­ren Lite­ra­ten wie Schil­ler, Goe­the, Heine, Storm, Fon­tane und wei­te­ren in sei­nem Park ober­halb des Mei­nin­ger Thea­ters  pas­sen sollte. Aber Otto Lang lie­ferte eine Büste von Otto Lud­wig, die im Gegen­satz zu allen Lite­ra­ten als zu alt befun­den wurde. Als die Büste 1889 fer­tig war, fand sie aber genau aus die­sem Grund kei­nen Platz im Mei­nin­ger Park. Der Her­zog ließ sie bis 1893 an ande­rer Stelle unter­brin­gen. Der Eis­fel­der Turn­ver­ein erfuhr von jener unge­lieb­ten Büste des Her­zogs und fragte an, ob sie der Her­zog dem Ver­ein stif­ten würde. Der Her­zog war ein­ver­stan­den und seit dem ziert die Büste Otto Lud­wigs den Eis­fel­der Schloss­vor­platz. Erst Jahre spä­ter wurde der Schloss­platz um das Denk­mal herum zu einer Grün­an­lage umge­stal­tet.

 Auf den Spuren des Dichters Otto Ludwig in Eisfeld:

  1. Der Mann auf dem Sockel
  2. Der Eisfelder Marktplatz
  3. Das Eisfelder Rathaus
  4. Der dicke Herr
  5. Das Geburtshaus
  6. Zwischen Himmel und Erde
  7. Die alte Bastei
  8. Der Schützenhof zu Eisfeld
  9. Der Garten - »Jedes Blättchen ist mir wie ein Bruder«
  10. Die Dichtergedenkstätte
Diesen Artikel teilen:

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/artikel/otto-ludwig-in-eisfeld-ein-spaziergang/der-mann-auf-dem-sockel/]