Hans Christian Andersen in Thüringen
4 : Besuch in der Fürstengruft

Am nächs­ten Tag besinnt Ander­sen sich sei­ner lite­ra­ri­schen Göt­ter und macht sich auf den Weg zur Fürs­ten­gruft. Die Särge in der Kapelle sind jetzt umge­stellt, lässt er sein Tage­buch am 29. Juno 1844 wis­sen und bemerkt wei­ter:

Goe­the und Schil­ler ste­hen neben­ein­an­der, ich wollte zu Goe­thes Sarg, und da war es der von Schil­ler, über den ich mich beugte. Ich stand zwi­schen ihnen bei­den, sprach mein Vater­un­ser, bat Gott, mich einen Dich­ter wer­den zu las­sen, der ihrer wür­dig sei, und ansons­ten solle im Bösen wie im Guten sein Wille gesche­hen.

Aus den Gebin­den auf den bei­den Sär­gen ent­wen­det er noch schnell zwei Lor­beer­blät­ter als Sou­ve­nirs und lässt ansons­ten den lie­ben Gott einen guten Mann sein. Ich ruhte mich recht auf ihren Sär­gen aus, gibt er zu Pro­to­koll.

Es waren, aus­ge­nom­men leich­ter Anflüge ein­ge­bil­de­ter Lei­den, unbe­küm­merte, erfül­lende Tage. Schö­ner und erfolg­rei­cher, als Ander­sen sie sich womög­lich vor­ge­stellt hatte. Zufrie­den ließ er all die Auf­merk­sam­kei­ten und Hul­di­gun­gen, all die neuen Ein­drü­cke und ihm wohl­ge­son­ne­nen Men­schen auf sich ein­wir­ken. Jedoch miss­traute er die­sem Frie­den im glei­chen Maße, wie er ihn genoss. Er wusste, dass die­ses Glück nicht für die Ewig­keit gemacht war, zu offen­sicht­lich erschien ihm das Kulis­sen­hafte und Ver­zwei­felte die­ser rea­len Insze­nie­rung. Das Hofie­ren sei­ner Per­son, die ihm ent­ge­gen­ge­brach­ten Gunst diente vor allem dem Zweck, der nun wie­der ruhm­lo­sen klei­nen Resi­denz­stadt an der Ilm zu neuem Glanz zu ver­hel­fen. Für musi­ka­li­sche Herr­lich­keit war gesorgt, denn Franz Liszt war der Stadt wider­fah­ren. Aber es fehlte ein Dich­ter in des­sen Größe Liszts und Wei­mars Stern umso hel­ler strah­len konnte. Und die­ses Licht, so hoffte man, könnte von Ander­sen aus­ge­hen.

 Hans Christian Andersen in Thüringen:

  1. Hotel »Zum Erbprinz« - Der Dichter trifft ein
  2. Bei Goethe vor verschlossenen Türen
  3. Zu Gast auf Schloss Ettersburg
  4. Besuch in der Fürstengruft
  5. Briefwechsel mit Carl Alexander
  6. Zu Gast im Kirms-Krackow-Haus
  7. »Abends bei Wolff, hier traf ich Hase« - Andersen in Jena
  8. Andersen auf der Wartburg
  9. Begegnung mit Franz Liszt
  10. Vor dem letzten Besuch in Weimar
  11. Die Grundsteinlegung des Carl-August-Denkmals
  12. Die Einweihung des Goethe- und Schiller-Denkmals
Diesen Artikel teilen:

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/artikel/hans-christian-andersen-in-thueringen-2/fuerstengruft/]