Sylvia Bräsel

1952      Meinsberg

Weitere Orte

Erfurt

Artikel

Marie-Elisabeth Lüdde – »Johann Gottfried Herder. Licht – Liebe – Leben«

Weiterführende Informationen

Sylvia Bräsel im Autorenlexikon

Sylvia Bräsel wurde 1952 in Meinsberg in Sachsen geboren. Von 1971 bis 1975 studierte sie Germanistik, Geschichte, Psychologie und Pädagogik an der Universität Leipzig. Anschließend war sie wissenschaftliche Assistentin im Bereich Literaturwissenschaften und Germanistik in Leipzig und lehrte auf dem Gebiet Deutsch als Fremdsprache in Leipzig. 1979 wurde sie in Leipzig zum Dr. phil. promoviert.

Sie arbeitete als Literaturwissenschaftlerin im Bereich Kulturtheorie und Ästhetik an der TU Chemnitz und an der Pädagogischen Hochschule Erfurt, ab 1990 an der Universität Erfurt. Im Auftrag des Deutsche Akademischen Austauschdienstes arbeitete sie als Lektorin an der Beijing Foreign Studies University in Peking/China, war Associate Visiting Professor an der Yonsei Universität in Seoul/Korea und als Expertin für deutsche Sprache, Literatur und Landeskunde in Sofia/Bulgarien.

Sie ist Mitarbeiterin am Lehrstuhl Neuere Deutsche Literaturwissenschaft und Lehrtätigkeit im Bereich Ostasiatische Geschichte an der Universität Erfurt und ist dort wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Neuere deutsche Literaturwissenschaft. 1996 erhielt sie den Daesan Literaturpreis für Übersetzung mit Kim Miy-He. Sie lebt als Literaturwissenschaftlerin und literarische Übersetzerin in Erfurt.

Diese Personenbeschreibung teilen:

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/personen/sylvia-braesel/]