Johann Jacob Wilhelm Heinse

1746      Langewiesen

1803      Aschaffenburg

Weitere Orte

Arnstadt

Schleusingen

Jena

Erfurt

Weiterführende Informationen

Johann Jacob Wilhelm Heinse im Autorenlexikon

Johann Jacob Wilhelm Heinse

Johann Jacob Wilhelm Heinse, eigentlich Heintze, wurde am 15. Februar 1746 in Langewiesen in Thüringen als Sohn eines Stadtschreibers geboren. Nach dem Besuch der Gymnasien in Arnstadt und Schleusingen studierte der späterere Schriftsteller, Bibliothekar und Professor ab 1766 Jura in Jena und Erfurt. Bald machte er die Bekanntschaft von Christoph Martin Wieland, der ihn in der Folge wiederum Johann Wilhelm Ludwig Gleim als Mitglied für den Halberstädter Dichterkreis empfahl. Nach Reisen durch Europa fungierte Heinse ab 1786 als Vorleser des Mainzer Erzbischofs, Kurfürst Friedrich Karl Joseph von Erthal, sowie als erzbischöflicher Bibliothekar. Später folgte seine Ernennung zum Hofrat und Professor. Er starb am 22. Juni 1803 in Aschaffenburg.

Diese Personenbeschreibung teilen:

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/personen/johann-jacob-wilhelm-heinse/]