Johann Christian Günther

1695      Striegau, Schlesien

Jena

Artikel

Jena

Johann Christian Günther – »Gedichte und Studentenlieder«

Weiterführende Informationen

Johann Christian Günther im Autorenlexikon

Johann Christian Günther

Johann Christian Günther wurde 1695 in Striegau in Schlesien als Sohn eines Arztes geboren. Nach dem Schulbesuch in Schweidnitz nahm er 1715 auf Drängen des Vaters ein Studium der Medizin in Wittenberg auf, das er vorzeitig abbrach. Ein Zerwürfnis mit dem Vater folgte. 1717 zog er nach Leipzig. Sein Versuch, als Hofdichter Fuß zu fassen, scheiterte in Dresden und später auch in Breslau. Günther unternahm zahlreiche Reisen. 1720 erkrankte er schwer an Tuberkulose. Günther versuchte, sich als Arzt niederzulassen, was mißglückte. Ebenso scheiterte sein Versuch, sich mit dem Vater auszusöhnen. Sein Versuch, eine Familie zu gründen, scheiterte ebenfalls. Es folgten wieder Reisen durch Schlesien und Sachsen. 1723 starb er an den Folgen seiner Tuberkuloseerkrankung in Jena. Auf dem Jenaer Johannisfriedhof, wo er beerdigt wurde, ist sein Grab nicht erhalten. Eine Gedenktafel erinnert an den Dichter.

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/personen/johann-christian-guenther/]