Günter Ullmann

1946      Greiz

2009      Greiz

Weitere Orte

Greiz

Grab von Günter Ullmann

Artikel

Greiz

Günter Ullmann in Greiz – Musiker, Maler, Dichter, Dissident

Weiterführende Informationen

Günter Ullmann im Autorenlexikon

Günter Ullmann

Gün­ter Ull­mann wurde 1946 in Greiz gebo­ren. 1966 legte er das Abitur ab, konnte jedoch aus poli­ti­schen Grün­den nicht stu­die­ren. Aus die­sem Grund arbei­tete er auf dem Bau. Dane­ben war er Mit­be­grün­der und Mit­glied der Jazz­for­ma­tion »Media Nox«. 1966 ent­stan­den erste schrift­stel­le­ri­sche Arbei­ten.

Nach sei­nem Pro­test gegen den Ein­marsch der Trup­pen des War­schauer Pak­tes in die CSSR und spä­ter nach dem Pro­test gegen die Abschie­bung von Rei­ner Kunze und der Aus­bür­ge­rung von Wolf Bier­mann wurde Ull­mann wie­der­holt ver­haf­tet.

Die Ver­höre durch das Minis­te­rium für Staats­si­cher­heit zogen in der Folge psych­ia­tri­sche Behand­lun­gen nach sich. Gün­ter Ull­mann lei­tete einige Jahre den »Grei­zer Kreis«, in dem sich Schrift­stel­ler tra­fen und aus­tausch­ten. Ull­mann ver­band eine enge Freund­schaft mit Jür­gen Fuchs und Lutz Rathe­now. Nach 1990 ver­öf­fent­lichte er meh­rere Lyrik­bände.

1997 erhielt er die Bür­ger­me­daille der Stadt Greiz. Er starb am 9. Mai 2009 in Greiz.

Diese Personenbeschreibung teilen:

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/personen/guenter-ullmann/]