Emma Braslavsky

Emma Braslavsky wurde 1971 in Erfurt geboren. Sie studierte an der Humboldt-Universität Berlin, 1995 an der Lomonosov-Universität in Moskau, 1997 an der Vietnam National University in Ho Chi Minh City und ebendort am College of Social Sciences and Humanities. Anschließend war sie freiberuflich für Filmproduktionen und Ausstellungsprojekte tätig.

2002 gründete sie das »papirossa – netzmuseum für Sprache« mit der amerikanischen Übersetzerin und Autorin Isabel Fargo Cole. Sie ist Mitbegründerin und Vorstandsvorsitzende des Kunstvereins »GdK – Galerie der Künste e.V.« in Berlin und lehrt seit 2004 freie Dozentin für Medienwissenschaften in Berlin.

Für ihre literarische Arbeit erhielt sie unter anderem 2007 den Franz-Tumler-Literaturpreis, 2007 den Uwe-Johnson-Förderpreis und 2008 ein Massimo-Stipendium am Deutschen Studienzentrum in Venedig.

Sie  arbeitet als literarische Übersetzerin aus dem Russischen und Italienischen und seit 2011 schreibt und produziert sie gemeinsam mit dem Komponisten und Musiker Alexander Magerl unter dem Label »dingsbums productions« die philosophische Hörcomic-Serie »Agent Zukunft«. Sie lebt in Berlin.

Diese Personenbeschreibung teilen:

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/personen/emma-braslavsky/]