Aimé Charles Vincent von Palézieux-Falconnet

1843      Vevey, Schweiz

1907      Weimar

Weitere Orte

Weimar

Stadtschloss Weimar

Artikel

Harry Graf Kessler: Reinkulturen menschlichen Schimmelpilzes

Aimé Charles Vincent von Palézieux-Falconnet (10.9.1843 in Vevey/Schweiz; † 10.2.1907 in Weimar); Sohn eines Gutsbesitzers; Unterleutnant der Kavallerie in der Schweizer Armee; Banklehre in Frankfurt am Main; Dienst als Artillerieleutnant in der preussischen Armee; 1869 Praktikum als Botschaftsattaché Deutschlands in London; ab 1869 Adjutant des Großherzogs Carl Alexander in Weimar; Teilnahme am Krieg von 1870 als Hauptmann; ab 1897 Generaladjutant von Großherzog Carl Alexander, 1900 Ernennung zum Generalleutnant; nach Carl Alexanders Tod ab 1901 Oberhofmarschall im Dienst von Großherzog Wilhelm Ernst am Weimarer Hof. 1903 wurde er zum Königlichen Großmarschall ernannt. Die Weimarer Gesellschaft apostrophierte ihn als »Hofdämon« und »unbeliebtetsten Mann, in der Beamtenstadt, am Hof und im Volk«. Palézieux war Direktor der Weimarer Kunstsammlung und stellte sich vehement gegen die künstlerische Moderne, mithin gegen Harry Graf Kessler und Henry van de Velde.

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/personen/aim-charles-vincent-von-palzieux-falconnet/]