H. W. Katz

1906      Rudky, Galizien

1992      Florida, USA

Weitere Orte

Gera

Arndtstraße 3

Altenburger Straße 7

Artikel

H. W. Katz in Gera

Weiterführende Informationen

H. W. Katz

H. W. Katz (eigent­lich Henry Wil­liam Katz) wurde als Herz Wolff Katz im Jahre 1906 in Rudky, Gali­zien, als Sohn jüdi­scher Eltern gebo­ren. Durch Pogrome und den Ers­ten Welt­krieg aus ihrer Hei­mat ver­trie­ben, gelangte Katz mit sei­ner Fami­lie für einige Jahre nach Gera, wo Ver­wandte leb­ten.

Nach der Bücher­ver­bren­nung am 10. Mai 1933 durch die Natio­nal­so­zia­lis­ten emi­gierte er aus Deutsch­land nach Frank­reich. Von 1939 bis 1940 diente er in der fran­zö­si­schen Armee. 1941 emi­gierte er in die USA, wo er bis zu sei­nem Tod in Flo­rida lebte. Sein Buch »Die Fisch­manns«, in dem er das Schick­sal einer ost­jü­di­schen Fami­lie schil­dert, erschien 1938 bei Allert de Lange in Ams­ter­dam. Der inhalt­lich anschlie­ßende Roman erschien unter dem Titel »No. 21 Castle Street« 1940 in New York. Die deut­sche Über­set­zung erschien 1986 im Frank­fur­ter S. Fischer Ver­lag. H. W. Katz benutzte ver­schie­dene jour­na­lis­ti­sche und schrift­stel­le­ri­sche Pseud­onyme wie Willi Katz, Bill Katz, Guil­laume Katz, Herz Wolff und  Wil­li­bald Kater.

Diese Personenbeschreibung teilen:

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/personen/1953/]