Adele Schopenhauer

1797      Hamburg

1849      Unkel bei Bonn

Weitere Orte

Weimar

Artikel

Adele Schopenhauer – »Haus-, Wald- und Feldmärchen«

Weiterführende Informationen

Adele Schopenhauer

Adele Scho­pen­hauer wurde 1797 in Ham­burg als Toch­ter von Johanna Scho­pen­hauer gebo­ren und wuchs in Wei­mar mit ihrem Bru­der Arthur auf. Bereits in ihrer Jugend begann sie, schrift­stel­le­risch zu arbei­ten.

Durch ihre Mut­ter nahm sie am Wei­ma­rer Gesell­schafts­le­ben teil und befreun­dete sich mit Otti­lie von Goe­the. Durch den Ver­lust eines gro­ßen Teils ihres Ver­mö­gens zog sie 1929 mit ihrer Mut­ter nach Unkel bei Bonn. Wäh­rend frü­he­rer Auf­ent­halte in Bonn hatte sie die Bekannt­schaft von Sibylle Mer­tens-Schaaff­hau­sen und von Annette von Droste-Hüls­hoff gemacht. Mit Sibylle Mer­tens-Schaaff­hau­sen war sie bis zu ihrem Tod liiert.

1838 zog ihre Mut­ter nach Jena, wo sie wenige Wochen spä­ter ver­starb. Adele Scho­pen­hauer hielt sich nach dem Tod der Mut­ter wie­der­holt in Ita­lien auf. 1849 starb sie in Unkel und wurde in Bonn bei­gesetzt. Ihr Grab befin­det sich auf dem Alten Fried­hof.

Diese Personenbeschreibung teilen:

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/personen/10513/]