Wohnhaus Marienstraße 18
[Weimar]

Lokation

Marienstraße 18
99423 Weimar

50.974987, 11.329554

Personen

Mathilde von Freytag-Loringhoven

Kuno von Schwertberg

Isolde von Klippenspitz

Artikel

Mathilde und Maria von Freytag-Loringhoven: Höherer Blödsinn

Zugehörige Gemeinde

Weimar

Im Jahr 1817 durch den Sach­sen-Wei­ma­ri­schen Lega­ti­ons­rat Carl Fried­rich Anton von Conta erbau­tes Wohn­haus. Conta lebte hier mit sei­ner Fami­lie; er starb im Jahr 1850.

Gegen Ende des 19. Jahr­hun­derts lebte in die­sem Haus Mat­hilde von Frey­tag-Loring­ho­ven, die ab 1879 an der Groß­her­zog­lich-Säch­si­schen Kunst­schule bei Theo­dor Hagen, Max Thedy, Leo­pold von Kalck­reuth und Karl Buch­holz stu­dierte.

Im Gar­ten des Hau­ses befin­det sich das Grab ihres Hun­des »Kuno von Schwert­berg«, der als zah­len­spre­chen­der Dackel rand­läu­fig in die Geschichte der Stadt ein­ging. Das Grab von »Isolde« ist nicht über­lie­fert.

Diesen Ort teilen:

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/orte/wohnhaus-marienstrasse-18/]