Radjo Monk – »Existenzschmuggler«

Person

Radjo Monk

Thema

Gelesen & Wiedergelesen

Autor

Eric Rothe

Die Rechte am Text liegen bei Eric Rote. Der Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung des Autors. / Erstdruck in TA, TLZ, OTZ, 11.06.2020.

Gele­sen von Eric Rote

 

Ein Trop­fen Kind­heit fehlt in jedem Regen
Neuer Gedicht­band von Radjo Monk in der »Edi­tion Muschelkalk«

 

»Was fehlt«, fragt Radjo Monk in sei­nem Gedicht­band »Exis­tenz­schmugg­ler«, der als Band 51 in der »Edi­tion Muschel­kalk« erschie­nen ist, die André Schin­kel für die Lite­ra­ri­sche Gesell­schaft Thü­rin­gen her­aus­gibt. Der 1959 im säch­si­schen Hai­ni­chen gebo­rene Autor lebt seit 1984 in Leip­zig und ver­fügt seit 1987 über eine Ein­sie­de­lei im Thü­rin­ger Wald. Die Ant­wort auf die selbst­ge­stellte Frage ver­weist auf die poe­ti­sche Kraft, mit der die­ser Autor sein Sprach­feld beackert: »Ein Trop­fen Kind­heit fehlt in jedem Regen/ es fehlt ein Über­win­der all der aus­ge­dach­ten Win­dun­gen / und käme er, wurde das / Über­wun­dene feh­len«. Die Kon­se­quenz des Dich­ters? Er wan­dert wei­ter »auf grü­nem Grat, hoch über den Gesprächen«.

Metho­disch wie prak­tisch hat ihn sein Weg, Erfah­rung über Form zu stel­len, durch immer neue Pro­zesse geführt, in denen es ihm um eine Dia­gnose der Zeit vor dem Hin­ter­grund der Wech­sel­wir­kung zwi­schen sozia­len, kul­tu­rel­len und geis­ti­gen Aggre­gate ging und geht. Pul­sie­ren­der Kern in die­sem Netz der Krea­tion ist die Poe­sie, die Sprache.

So ist das Schaf­fen des Dich­ters eng ver­bun­den mit sei­ner Arbeit als Künst­ler, der ver­schie­dene Aus­stel­lungs­for­mate mit Per­for­mance, Impro­vi­sa­tion und Video­pro­jek­tion zu ver­bin­den weiß. Inter­dis­zi­pli­näre Pro­jekte haben ihn quer durch Europa geführt und das Œuvre geprägt. Ein Medi­en­künst­ler, der sei­nen eig­nen Kos­mos behaup­tet und dabei die Spiel­räume des Lebens erforscht. In der Stadt­bi­blio­thek Wei­mar ist der­zeit eine Aus­stel­lung zu sehen, die die­ses Inein­an­der von poe­ti­schen und visu­el­lem Schaf­fen vor Augen führt.

 

  • Radjo Monk: Exis­tenz­schmugg­ler, Edi­ti­on­Mu­schel­kalk, Bd 51, Wart­burg Ver­lag, Leip­zig 2020, 136 Sei­ten, 14 €.
Diesen Artikel teilen:

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/artikel/radjo-monk-existenzschmuggler/]