Auf den Spuren von Johann Karl Wezel in Sondershausen
3 : Der Markt

Person

Ort

Sondershausen

Thema

Literarisches Thüringen um 1800

Autor

Karl-Heinz Herrmann

Thüringer Literaturrat e.V.

Auf dem Markt, etwa in Höhe der Burg­straße, erin­nern zwei Gedenk­ta­feln an Johann Karl Wezel und an sei­nen Roman »Bel­phe­gor«.

Wezel schrieb »Bel­phe­gor oder die wahr­schein­lichste Geschichte unter der Sonne«, der 1776 bei Sieg­fried Lebe­recht Cru­sius in Leip­zig erschien, wäh­rend er in Ber­lin eine Stelle als Haus­leh­rer beklei­dete. »Bel­phe­gor« erregte unter den Zeit­ge­nos­sen Wezels gro­ßes Auf­se­hen und machte sei­nen Ver­fas­ser berühmt.  

Johann Hein­rich Merck schrieb im Auf­trag Wie­lands eine nega­tive Kri­tik für den »Teut­schen Mer­kur«, die Wezel sehr ver­stimmte. Den lite­ra­ri­schen Gegen­ent­wurf zu »Bel­phe­gor« schuf Wezel in den Jah­ren 1777 bis 1779 mit dem Roman »Herr­mann und Ulrike«, über den Wie­land dann urteilte, dass er der beste Roman sei, der ihm je vor Augen gekom­men sei.

 Auf den Spuren von Johann Karl Wezel in Sondershausen:

  1. Residenzschloss Sondershausen
  2. Wezel-Stätten in der Sondershäuser Hauptstraße
  3. Der Markt
  4. Auf dem Gottesacker
Diesen Artikel teilen:

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/artikel/johann-karl-wezel-in-sondershausen/der-markt/]