Wilfried F. Schoeller

1941      Illertissen

2020      Berlin

Weitere Orte

KZ Gedenkstätte Mittelbau Dora

Artikel

Eugen Kogon – »Der SS-Staat«

Weiterführende Informationen

Wilfried F. Schoeller

Autor

Jens Kirsten

Thüringer Literaturrat e.V.

Wil­fried F. Schoel­ler wurde 1941 in Iller­tis­sen gebo­ren. Sein Stu­dium der Ger­ma­nis­tik, Geschichte, Kunst­ge­schichte und Phi­lo­so­phie in Mün­chen schloss er mit sei­ner Pro­mo­tion ab. 1965 bis 1970 arbei­tete er als Ver­lags­lek­tor. Anschlie­ßend war er als frei­be­ruf­li­cher Autor tätig. Von 1972 an war er Lite­ra­tur­re­dak­teur des Hes­si­schen Rund­funks, bei dem er von 1993 bis 2002 die Abtei­lung »Aktu­elle Kul­tur und Musik« lei­tete. Beim HR-Fern­se­hen mode­rierte er ein Jahr­zehnt lang das von ihm eta­blierte Sen­de­for­mat »Bücher, Bücher«. Ab 1995 mode­rierte er das Poe­ten­fest in Erlangen.

2000 wurde er als Hono­rar­pro­fes­sor an die Uni­ver­si­tät Bre­men beru­fen. Von 2002 bis 2009 war er als Gene­ral­se­kre­tär des P.E.N.-Zentrums Deutsch­land tätig. Dane­ben arbei­tete er als Publi­zist, Her­aus­ge­ber und Autor. 1990 wurde er mit dem Alfred-Kerr-Preis für Lite­ra­tur­kri­tik aus­ge­zeich­net. Schoel­ler lebte bis zu sei­nem Tod im Januar 2020 in Berlin.

Diese Personenbeschreibung teilen:

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/personen/wilfried-f-schoeller/]