Oskar Justinus Cohn

1839      Breslau

1893      Bad Nauheim

Weitere Orte

Jena

Artikel

Oscar Justinus Cohn – »Es geht was vor!«

Weiterführende Informationen

Oskar Justinus Cohn

Autor

Jens Kirsten

Thüringer Literaturrat e.V.

Oskar Jus­ti­nus Cohn wurde 1839 als Sohn von Bres­lauer Kauf­leu­ten gebo­ren. Er schlug zunächst die von sei­nen Eltern für ihn bestimm­ten kauf­män­ni­sche Lauf­bahn ein und über­nahm das elter­li­che Han­dels­haus. Spä­ter ver­kaufte er das Unter­neh­men und zog 1880 nach Ber­lin, um sei­nen lite­ra­ri­schen Nei­gun­gen zu fol­gen. Als frei­be­ruf­li­cher Schrift­stel­ler ver­öf­fent­lichte er unter dem Pseud­onym Oskar Jus­ti­nus vor allem Dra­men, Lust­spiele und Schwänke, aber auch Erzäh­lun­gen und Romane. Er starb 1893 wäh­rend eines Kur- und Heil­auf­ent­hal­tes in Bad Nauheim.

Diese Personenbeschreibung teilen:

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/personen/oskar-justinus-cohn/]