Marius Koity

1966      Großsanktnikolaus, Rumänien

Weitere Orte

Gera

Pößneck

Artikel

Marius Koity – »Eine unvermeidliche Collage«

Weiterführende Informationen

Marius Koity im Autorenlexikon

Marius Koity wurde 1966 in Großsanktnikolaus in Siebenbürgen/ Rumänien geboren. Er besuchte eine Schule in deutscher und rumänischer Sprache und legte 1984 ein deutsches und ein rumänisches Abitur in Temeswar ab.

Von 1984 bis 1986 leistete er den rumänischen Wehrdienst ab und war unter anderem Bergbausoldat unter Tage in einer Steinkohlengrube. Von 1986 bis 1988 war er Hilfsarbeiter und von 1988 bis 1992 zunächst Redakteur der deutschen Tageszeitung »Neue Banater Zeitung« in Temeswar, dann Redakteur und Temeswar-Korrespondent der Wochenzeitung »Karpatenrundschau“« in Kronstadt.

Von 1987 bis 1992 absolvierte er ein Fernstudium der deutschen und rumänischen Sprache und Literatur an der Universität Bukarest. Für seine literarische Arbeit erhielt er 1986 den Adam-Müller-Guttenbrunn-Förderpreis und 1987 den Adam-Müller-Guttenbrunn-Literaturpreis in Temeswar.

1992 siedelte er nach Deutschland über, wo er seit 1994 in Gera lebt. Seit 1993 ist er in verschiedenen Eigenschaften für die »Ostthüringer Zeitung« tätig, gegenwärtig als Lokalredakteur in Pößneck. 1996 legte er eine Staatliche Prüfung für Übersetzer in Berlin ab und arbeitet nebenberuflich als Urkundenübersetzer und Gerichtsdolmetscher.

Diese Personenbeschreibung teilen:

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/personen/marius-koity/]