Marie Seebach

1829      Riga

1897      St. Moritz

Weitere Orte

Meiningen

Weimar

Artikel

Aus der Musenphilisterstadt

Weiterführende Informationen

Marie Seebach

Marie Seebach (* 24. Februar 1829g in Riga; † 3. August 1897 in St. Moritz) absolvierte ab 1850 eine Ausbildung als Opernsängerin am Kölner Musikkonservatorium. Später wechselte sie ins Schauspielfach, spielte an den Bühnen in Lübeck, Danzig, Kassel, Hamburg, Wien, München, Meiningen, Weimar, Hannover und Berlin und unternahm Tourneen nach Rußland, in die Niederlande und in die USA.

Ab 1859 war sie für einige Zeit mit dem Opernsänger Albert Niemann verheiratet. Nach dem Tod ihres Sohnes stiftete sie 1895 ein Altersheim für Künstler in Weimar (Marie-Seebach-Stift), das bis zu ihrem Tod leitete. Während eines Aufenthaltes in St. Moritz starb sie an einer Lungenentzündung.

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/personen/marie-seebach/]