Lorenz Kellner

1811      Kalteneber

1892      Trier

Weitere Orte

Geburtshaus von Lorenz Kellner

Weiterführende Informationen

Lorenz Kellner im Autorenlexikon

Lorenz Kellner

Lorenz Kellner wurde am 29.1.1811 in Kalteneber bei Heiligenstadt geboren. Der Sohn des Pädagogen Heinrich Kellner besuchte von 1816 bis 1822 die Volksschule in Heiligenstadt, von 1822 bis 1828 dann das Gymnasium in Heiligenstadt, später in Hildesheim. Ab 1828 besuchte er für drei Jahre das Lehrerseminar in Magdeburg und war von 1831 bis 1836 Lehrer am Lehrerseminar in Heiligenstadt. 1848 war er als Regierungs- und Schulrat im Regierungsbezirk Marienwerder bei Eberswalde tätig; zwischen 1855 und 1886 dann Regierungs- und Schulrat in Trier. 1867 bis 1870 war Kellner Abgeordneter im Preußischen Landtag. Im Jahre 1863 erhielt er eine Ehrenpromotion der Akademie Münster. Kellner war ab 1871 Geheimer Regierungsrat, ab 1891 Ehrenmitglied des Katholischen Lehrerverbandes. Am 18. August 1892 starb er in Trier; sein Ehrengrab befindet sich auf dem Friedhof der Trierer Pfarrei St. Paulin.

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/personen/lorenz-kellner/]