Carl-Gerd von Ketelhodt

1738      Rudolstadt

1814      Rudolstadt

Weitere Orte

Rudolstadt

Jena

Artikel

Altes Rathaus – Historische Bibliothek

Weiterführende Informationen

Carl-Gerd von Ketelhodt

Carl-Gerd von Ketel­hodt wurde am 3. Okto­ber 1738 in Rudol­stadt als Sohn eines Juris­ten gebo­ren. Nach dem Besuch des Gym­na­si­ums begann er in Jena ein Jura­stu­dium, wel­ches er 1758 nach sei­ner Pro­mo­tion (rite) abschloss. Nach dem Stu­dium trat er in Rudol­stadt in den Staats­dienst, wo er 1785 zum wirk­li­chen Gehei­men Rat und Kanz­ler der Rudol­städ­ter Lan­des­re­gie­rung ernannt wurde. Ketel­hodt legte mit sei­ner umfang­rei­chen Biblio­thek von 16.000 Bän­den, die Fürst Lud­wig Fried­rich II. spä­ter erwarb, den Grund­stein für die His­to­ri­sche Biblio­thek Rudol­stadt. Er starb am 14. Januar 1814.

Diese Personenbeschreibung teilen:

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/personen/karl-gerd-von-ketelhodt/]