Karl August Böttiger

1760      Reichenbach im Vogtland

1835      Dresden

Weitere Orte

Wielandgut Oßmannstedt

Weiterführende Informationen

Karl August Böttiger

Karl August Böttiger wurde 1760 in Reichenbach im Vogtland geboren. Er besuchte die Schule in Schulpforta bei Naumburg und nahm dann in Leipzig ein Studium der Klassischen Philologie und Theologie auf, das er 1784 mit seiner Promotion abschloss.

Nach dem Studium trat er eine Stelle als Rektor des Gubener Lyceums an. 1790 wurde er Direktor des Gymnasiums in Bautzen. Herder holte ihn ein Jahr später als Gymnasialdirektor und Oberkonsistorialrat für Schulangelegenheiten nach Weimar. Hier arbeitete er für Bertuchs »Journal des Luxus und der Moden« und redigierte von 1797 bis 1809 Christoph Martin Wielands Zeitschrift »Merkur«.

1804 wechselte er nach Dresden, wo er als Studiendirektor der Ritterakademie wirkte und das Amt des Oberinspektors der Dresdner Alterumsmuseen innehatte.

In seinen Erinnerungen »Literarische Zustände und Zeitgenossen«, die sein Sohn Karl Wilhelm Böttiger wenige Jahre nach seinem Tod herausgab, schildert er das Leben am Weimarer Hof sehr lebendig.

Diese Personenbeschreibung teilen:

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/personen/karl-august-boettiger/]