Elisabeth von Heyking

1861      Karlsruhe

1925      Berlin

Weitere Orte

Crossen/Elster

Weiterführende Informationen

Elisabeth von Heyking

Eli­sa­beth von Flem­ming wurde 1861 als Toch­ter von Albert Graf von Flem­ming in Karls­ruhe gebo­ren. Ihre Groß­el­tern waren Bet­tine und Achim von Arnim. In ers­ter Ehe war sie von 1881 bis 1883 mit Ste­phan Gans zu Put­litz ver­hei­ra­tet; 1884 hei­ra­tete sie den Diplo­ma­ten Baron Edmund von Heyking. Durch diese Hei­rat lebte Eli­sa­beth von Heyking in Peking, Val­pa­raiso, Kairo, New York, Kal­kutta und Mexiko D.F., in Ham­burg und nach der Pen­sio­nie­rung ihres Man­nes in Baden-Baden. Als Eli­sa­beth von Heyking 1908 Schloss Crossen erbte, zog sie mit ihrem Mann nach Crossen an der Els­ter, wo sie bis zu ihrem Tod im Jahr 1925 als Schrift­stel­le­rin wirkte.

Eli­sa­beth von Heyking wurde in der Gruft der Schloss­kir­che von Schloss Crossen bei­gesetzt. Nach dem Ende des Zwei­ten Welt­krie­ges wurde die Schloss­kir­che umge­baut und die in der Gruft befind­li­chen Särge auf den Crosse­ner Fried­hof über­führt. Ein Grab von Eli­sa­beth Heyking ist nicht über­lie­fert.

Diese Personenbeschreibung teilen:

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/personen/elisabeth-von-heyking/]