Elisabeth von Heyking

1861      Karlsruhe

1925      Berlin

Weitere Orte

Crossen/Elster

Weiterführende Informationen

Elisabeth von Heyking

Elisabeth von Flemming wurde 1861 als Tochter von Albert Graf von Flemming in Karlsruhe geboren. Ihre Großeltern waren Bettine und Achim von Arnim. In erster Ehe war sie von 1881 bis 1883 mit Stephan Gans zu Putlitz verheiratet; 1884 heiratete sie den Diplomaten Baron Edmund von Heyking. Durch diese Heirat lebte Elisabeth von Heyking in Peking, Valparaiso, Kairo, New York, Kalkutta und Mexiko D.F., in Hamburg und nach der Pensionierung ihres Mannes in Baden-Baden. Als Elisabeth von Heyking 1908 Schloss Crossen erbte, zog sie mit ihrem Mann nach Crossen an der Elster, wo sie bis zu ihrem Tod im Jahr 1925 als Schriftstellerin wirkte.

Elisabeth von Heyking wurde in der Gruft der Schlosskirche von Schloss Crossen beigesetzt. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurde die Schlosskirche umgebaut und die in der Gruft befindlichen Särge auf den Crossener Friedhof überführt. Ein Grab von Elisabeth Heyking ist nicht überliefert.

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/personen/elisabeth-von-heyking/]