Caroline von Wolzogen

1763      Rudolstadt

1847      Jena

Weitere Orte

Rudolstadt

Heisenhof Rudolstadt

Artikel

Ein Schillerspaziergang in Rudolstadt

Weiterführende Informationen

Caroline von Wolzogen im Autorenlexikon

Caroline von Wolzogen

Caroline von Lengefeld (* 3. Februar 1763 in Rudolstadt; † 11. Januar 1847 in Jena) war die Schwester von Charlotte von Lengefeld, die später Friedrich Schiller heiratete. 1779 verlobte sie sich im Alter von sechzehn Jahren mit Friedrich Ludwig Freiherr von Beulwitz, mit dem sie von 1784 bis 1794 verheiratet war.

1794 heiratete sie den ältesten Sohn Henriette von Wolzogens, den Legationsrat Wilhelm von Wolzogen, der 2 Jahre später zum Kammerherrn und 1803 zum Geheimen  Rat am Weimarischen Hof ernannt wurde. 1798 erschien ihr vielbeachteter Roman »Agnes von Lilien« in Schillers Zeitschrift »Die Horen«.

Am Weimarer Hof nahm Caroline von Wolzogen regen Anteil am gesellschaftlichen und literarischen Leben. In ihrem Haus empfing sie zahlreiche Gäste. Neben Goethe, Schiller, Wieland und Herder, die in Weimar lebten, waren unter anderem Fichte, Schelling und Wilhelm von Humboldt Gast in ihrem Haus.

Nach dem Tod ihres Mannes im Jahr 1809 zog sie sich mehr und mehr zurück und lebte von 1825 bis zu ihrem Tod in Jena. 1830 erschien ihre Schillerbiographie »Schillers Leben. Verfasst aus Erinnerungen der Familie, seinen eigenen Briefen und den Nachrichten seines Freundes Körner«.

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/personen/caroline-von-wolzogen/]