August von Goethe

1789      Weimar

1830      Rom

Weitere Orte

Weimar

Artikel

Dingelstädt im Vorüberfahren

Weiterführende Informationen

August von Goethe

Julius August Wal­ter von Goe­the (* 25. Dezem­ber 1789 in Wei­mar; † 27. Okto­ber 1830 in Rom) war der Sohn von Johann Wolf­gang von Goe­the. Er stu­dierte ab 1808 Jura in Hei­del­berg und Jena. 1817 hei­ra­tete er Otti­lie Wil­hel­mine Ernes­tine Hen­ri­ette von Pog­wisch (1796–1872). Aus die­ser Ehe gin­gen die bei­den Söhne Walt­her Wolf­gang (1818–1885) und Wolf­gang Maxi­mi­lian (1820–1883) sowie die Toch­ter Alma Sedina Hen­ri­ette Cor­ne­lia (1827–1844) her­vor.

Ab 1810 trat er eine Stelle als Kam­mer-Asses­sor am Wei­ma­rer Hof an. 1813 wurde er Hof­jun­ker, 1815 Kam­mer­jun­ker und Kam­mer­rat, 1823 Gehei­mer Kam­mer­herr am Wei­ma­rer Hof. 1825 ver­lieh der Wei­ma­rer Stadt­rat ihm und sei­nen bei­den Söh­nen sowie deren Nach­kom­men das Bür­ger­recht auf ewige Zeit.

1830 unter­nahm er eine Ita­li­en­reise, auf der er an den Pocken erkrankte und starb.

Diese Personenbeschreibung teilen:

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/personen/august-von-goethe/]