Weida
[Gemeinde]

Lokation

Markt 1
07570 Weida

50.774492, 12.061057

Autor

Detlef Ignasiak

Das literarische Thüringen, Bucha 2018.

Aus dem Reichs­mi­nis­te­ri­alen­ge­schlecht der Vögte von Weida gin­gen die Fürs­ten von Reuß her­vor. Ihr Sitz war bis 1427 die gut erhal­tene, sich inmit­ten Weidas befin­dende Oster­burg. Dadurch gilt Weida als »Wiege des Vogt­lan­des«. Eli­sa­beth von Weida (1460–1532), Toch­ter des Weidaer Vogts Hein­rich XXI., war die bedeu­tendste Äbtis­sin des Stifts Gern­rode. Mit dem Geschlecht ver­ban­delt war ver­mut­lich auch der spä­tere Erfur­ter Domi­ni­ka­ner­pre­di­ger Mar­cus von Weida (um 1450–1516), der in sei­nen Trak­ta­ten (»Spi­gell des ehli­chen ordens«, 1487) immer wie­der auf die Bedeu­tung des Glau­bens für die Erlan­gung der Gnade Got­tes hin­wies und damit Mar­tin Luther vor­griff. [wei­ter]

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/orte/weida/]