Ruhla
[Gemeinde]

Lokation

Markt 1
99842 Ruhla

50.892581, 10.36622

Person

Franz Donat-Stehmann

Weiterführende Informationen

Ruhla

Ruhla

Autor

Detlef Ignasiak

Das literarische Thüringen, Bucha 2018.

Der Stadt­name geht auf die den Ort tei­lende Ruhl zurück, seit dem 17. Jahr­hun­dert Erb­strom genannt. Tat­säch­lich war seit 1640 die Seite rechts des Baches gotha­isch, die links eisenach­isch, seit 1741 wei­ma­risch. Erst 1921 wur­den beide Teile zusam­men­ge­schlos­sen. Daran erin­nert heute ein Gedenk­stein am obe­ren Ende der par­al­lel zur Haupt­straße ver­lau­fen­den Köh­ler­gasse, der ältes­ten Straße der Stadt mit wich­ti­gen Dich­ter­häu­sern.  Jede Stadt­seite hatte seine eigene Kir­che, die Tri­ni­ta­tis­kir­che (1682–86) für die rechte, die Con­cordia­kir­che (1660/61), die ein­zige Win­kel­kir­che Deutsch­lands, für die linke. Über den »Rüh­ler Kir­chens­triet« (1908) schrieb der Mund­art­dich­ter Arno Schlot­hauer das gleich­na­mige Volks­stück. [wei­ter]

in Ruhla

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/orte/ruhla/]