Hainspitz
[Gemeinde]

Lokation

Kirchstraße
07607 Hainspitz

50.962736, 11.838865

Weiterführende Informationen

Hainspitz

Autor

Detlef Ignasiak

Das literarische Thüringen, Bucha 2018.

Die Was­ser­burg von Hain­spitz an dem nach dem Dorf benann­ten See soll auf die Zeit des Thü­rin­ger­reichs zurück­ge­hen und damit zu den ältes­ten Thü­rin­gens gehö­ren. Mit ihr ist die Sage von der Hain­spit­zer Nebel­frau ver­bun­den, die beson­ders im Herbst auf dem See schwe­ben soll. 1644 kam Hans Ernst von Jage­mann (1584–1647) nach Hain­spitz. Als Mit­glied der »Frucht­brin­gen­den Gesell­schaft« erhielt er den Gesell­schafts­na­men »Der Bunte«.

Aus Hain­spitz stammt der Mund­art­dich­ter Albert Ober­lein (1843–1905). Ober­lein schrieb Gedichte und his­to­ri­sche Erzäh­lun­gen über das Alten­bur­ger Land. Er starb 1905 in Alten­burg. Meh­rere sei­ner Schrif­ten befin­den sich im Evan­ge­lisch-Luthe­ri­schen Kir­chen­ar­chiv Alten­burg.

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/orte/hainspitz/]