Culmitzsch
[Gemeinde]

Lokation

Wüstung
Culmitzsch

50.768267, 12.18842

Personen

Lutz Seiler

Annerose Kirchner

Weiterführende Informationen

Culmitzsch

Culmitzsch

Das Dorf Culmitzsch mit sei­nem Was­ser­schloß wurde 1970 geschleift, um dem sowje­ti­schen Uran­ab­bau auf dem Ter­ri­to­rium der DDR Platz zu schaf­fen. In Culmitzsch wurde 1751 der Schrift­stel­ler Fried­rich Karl Adolf Trütz­sch­ler gebo­ren, der 1831 in Fal­ken­stein bei Auer­bach starb.

Der 1963 in Gera gebo­rene Dich­ter Lutz Sei­ler nimmt in sei­nem lyri­schen Werk Bezug auf die durch den Uran­ab­bau miß­han­delte Land­schaft um Gera und die Dör­fer, die ihm wei­chen muss­ten.

Die Geraer Schrift­stel­le­rin Anne­rose Kirch­ner setzte sich in ihrem Buch »Spur­los ver­schwun­den. Dör­fer in Thü­rin­gen – Opfer des Uran­ab­baus« von 2010 unter ande­rem auch mit der Geschichte von Culmitzsch und sei­nen Bewoh­nern lite­ra­risch aus­ein­an­der.

Diesen Ort teilen:

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/orte/culmitzsch/]