Bahnhof Weimar

Lokation

Schopenhauer Straße 2
99423 Weimar

50.991185, 11.326229

Person

Victor Auburtin

Artikel

Victor Auburtin: An Weimar vorbei

1846 ent­stand der Wei­ma­rer Bahn­hof als End­punkt einer von Halle/Saale nach Wei­mar füh­ren­den Eisen­bahn­li­nie, die 1847 nach Erfurt ver­län­gert wurde. 1876 ent­stand die Bahn­stre­cke nach Jena und Gera. 1887 kam eine Bahn­li­nie nach Blan­ken­hain hinzu, die spä­ter bis zum End­bahn­hof Kra­nich­feld zurück­ge­baut wurde, und eine Schmal­spur­bahn­li­nie nach Groß­ru­des­tedt, die 1946 still­ge­legt wurde. Die ab 1943 in Betrieb genom­mene Bahn­ste­cke zum Kon­zen­tra­ti­ons­la­ger Buchen­wald nutzte bis Schön­dorf die Groß­ru­des­ted­ter Schmal­spur­bahn und führte dann auf eige­ner Trasse bis zum KZ Buchen­wald. [zur Geschichte der Buchenwald-Bahn]

Das heu­tige Emp­fangs­ge­bäude des Wei­ma­rer Bahn­hofs wurde in den Jah­ren 1915 bis 1922 im neo­klas­si­zis­ti­schen Stil errich­tet und ersetzte ein his­to­ri­sches Bahn­hofs­ge­bäude aus dem Jahr 1846.

Diesen Ort teilen:

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/orte/bahnhof-weimar/]