Bad Klosterlausnitz
[Gemeinde]

Lokation

Markt 1
07639 Bad Klosterlausnitz

50.916381, 11.866912

Person

Christoph Schwabe

Artikel

Jan Volker Röhnert – Mein Schwarzstorchdorf

Weiterführende Informationen

Internetseite der Stadt Bad Klosterlausnitz

Bad Klosterlausnitz

Autor

Detlef Ignasiak

Das literarische Thüringen, Bucha 2018.

Neben Hermsdorf ist Bad Klosterlausnitz der wichtigste Ort des Holzlandes. 1138 gründete die adlige Witwe Kuniza mit Unterstützung Heinrichs von Groitzsch ein Augustiner-Chorfrauenstift, von dessen Geschichte eine Kloster-Chronik aus dem 14. Jahrhundert Zeugnis ablegt. Im Jahr 1522 wurde das Kloster als erstes in Thüringen aufgehoben. 1855 bis 1866 rekonstruierte Ferdinand von Quast (1807-1877) im Auftrag des Altenburger Herzogs die Klosterkirche. Mit der Entwicklung des Eisenbahnverkehrs begann ab etwa 1876 der Fremdenverkehr in die waldreiche Gegend des Holzlandes und nach Klosterlausnitz. 1929 begann der Kurbetrieb mit Moorerde und 1932 wurde der Stadt der Titel »Bad« verliehen.

In Bad Klosterlausnitz lebt der 1928 in Herzberg bei Parchim geborene Rolf Burmeister. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges arbeitete er ab 1945 als Neulehrer im mecklenburgischen Brunow, war ab 1950 Lehrer in Torgelow, absolvierte ein Fernstudium der Physik an der Pädagogischen Hochschule Potsdam, lehrte dann ab 1957 an der Pädagogischen Hochschule Dresden, ab 1990 an der TU Dresden. Zuletzt erschien von ihm 2017 der Roman »Die Nacht davor«.

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/orte/bad-klosterlausnitz/]