»Saalfeld…könnte in Tirol sein« – Gottfried Benn in Schwarzburg
2 : Rückzug und Genesung

Person

Gottfried Benn

Ort

Schwarzburg

Thema

Weimarer Republik

Autor

Romina Nikolić / Jan Volker Röhnert

Die Exkursion entstand im Rahmen eines Projekts der Literarischen Gesellschaft Thüringen e.V.

Bis auf den Ilmenau- und Kickel­hahn-Goe­the kein Wort über die Grö­ßen der Ver­gan­gen­heit, die vor ihm in Schwarz­burg abge­stie­gen waren, Schil­ler etwa, der aus dem nahen Rudol­stadt hier­her kam, oder Jean Paul, der hier als Gast der Fürs­ten zu Schwarz­burg-Rudol­stadt am Titan geschrie­ben hatte, kom­men in Benns Brie­fen und Post­kar­ten ebenso wenig vor wie Fried­rich Ebert, der 1919 hier die Ver­fas­sung der Wei­ma­rer Repu­blik unter­zeich­nete. Benns Blick son­diert stets die unmit­tel­bare Gegen­wart, auch dort, wo es um Ent­würfe wie die Goethe’sche Natur­for­schung geht; his­to­ri­zis­ti­sche Anbe­tung ist ihm zuwi­der.

Doch kann ihm, dem Groß­stadt­dich­ter schlecht­hin, die Anschau­ung der Land­schaft zum bli­ck­öff­nen­den Ima­gi­na­ti­ons­raum wer­den, ebenso wie sich Jean Paul vor ihm hier in sei­ner Vor­stel­lung in ein fin­gier­tes Ita­lien hatte hin­ein­ver­set­zen kön­nen.

Benn war bis dato nicht in Ita­lien gewe­sen und würde auch spä­ter nur bis zum Gar­da­see kom­men – offen­sicht­lich war ihm die Thü­rin­ger Som­mer­fri­sche schon als rea­ler »Süden« genug –, sein von Nietz­sche über­nom­me­ner »ligu­ri­scher Kom­plex« war eine Ange­le­gen­heit der Worte und Vor­stel­lun­gen als »Rausch« und »Wal­lungs­wert« im Bewusst­sein. Schwarz­burg bedeu­tete jen­seits kor­re­spon­die­ren­der Land­schaf­ten, die es für Benn ohne­hin fast nur als innere Land­schaf­ten geben konnte, einen schma­len Wochen­zeit­raum Samm­lung, bevor sich der »arme Hirn­hund« wie­der in die Flut von Frauen, Fil­men, Feti­schen hin­ein­stür­zen würde, die sein Ber­lin über­spülte und aus der er maß­geb­lich den Stoff für seine Gedichte bezog. Schwarz­burg ist aus die­ser Per­spek­tive Rück­zug und Gene­sung des ange­schla­ge­nen Raub­tiers, der Wald, in dem er seine Wun­den leckte, bevor er zu neuem Sprung ansetzte.

 »Saalfeld…könnte in Tirol sein« – Gottfried Benn in Schwarzburg:

  1. Hotel »Weißer Hirsch« in Schwarzburg
  2. Rückzug und Genesung
  3. Landschaften und Jahreszeiten
  4. Modell einer Reminiszenz
Diesen Artikel teilen:

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/artikel/saalfeldkoennte-in-tirol-sein-gottfried-benn-in-schwarzburg/ort-des-rueckzugs-und-der-genesung/]