Wilhelm Christian Friebe

1762      Ballhausen

1811      Riga

Weitere Orte

Ballhausen

Wil­helm Chris­tian Friebe wurde 1762 in Groß­ball­hau­sen als Sohn eines Gast­wirts gebo­ren. Er besuchte das Gym­na­sium in Han­no­ver und Güs­trow. Anschlie­ßend stu­dierte er Theo­lo­gie, Sta­tis­tik und Natur­wis­sen­schaf­ten in Göt­tin­gen. Nach dem Stu­dium war er zunächst als Haus­leh­rer im bal­ti­schen Mari­en­burg tätig. Im Jahr 1801 begann er für die Liv­län­di­sche gemein­nüt­zige und öko­no­mi­sche Sozie­tät zu arbei­ten. Von 1804 bis 1810 war er Schul­in­spek­tor des Rigaer Krei­ses.

Neben Gedich­ten und Pro­sa­tex­ten ver­öf­fent­lichte Friebe his­to­ri­sche und wirt­schafts­wis­sen­schaft­li­che Werke über Liv­land, Est­land und Kur­land. Für sein schrift­stel­le­ri­sches Werk erhielt er meh­rere Aus­zeich­nun­gen. Er starb am 14.9.1811 in Riga.

Diese Personenbeschreibung teilen:

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/personen/wilhelm-christian-friebe/]