Stutzel (von Wangenheim)

um 1615      Winterstein

1630      Winterstein

Weitere Orte

Winterstein

Artikel

Ludwig Bechstein – Wo Stutzel, der Hund, begraben liegt

Weiterführende Informationen

Sühnekreuze & Mordsteine in Winterstein

Autor

Jens Kirsten

Thüringer Literaturrat e.V.

Stut­zel gehörte einem Jäger­meis­ter von Wan­gen­heim und sei­ner Frau. Auf­grund sei­ner Geleh­rig­keit, die er als Über­brin­ger von Brie­fen unter Beweis stellte, die er bis auf das Schloss Frie­den­stein trug, wurde er – nach der Legende – nach sei­nem Tod auf dem Fried­hof von Win­ter­berg 1630 im Bei­sein sei­ner Her­rin nebst ver­sam­mel­ter Die­ner­schaft in schwar­zer Trauer bestat­tet.

Als die­ser Fre­vel dem Win­ter­stei­ner Pfar­rer ruch­bar wurde, musste der Hund außer­halb des Got­tes­ackers neu bestat­tet wer­den. Daher rührt nach Lud­wig Bech­stein die Redens­art, dass der Hund hier begra­ben liegt.

Ein Denk­mal unweit der Ruine von Burg Win­ter­stein, auf dem die Her­ren von Wan­gen­heim bis zum Anfang des 17. Jahr­hun­derts leb­ten, erin­nert bis heute an Stut­zel, der dank dem Sagen­dich­ter und -samm­ler Lud­wig Bech­stein in die Lite­ra­tur ein­ging.

Diese Personenbeschreibung teilen:

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/personen/stutzel-von-wangenheim/]