Rudolf Baumbach

1840      Kranichfeld

1905      Meiningen

Artikel

Von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart

Weiterführende Informationen

Rudolf Baumbach im Autorenlexikon

Rudolf Baumbach

Rudolf Baumbach wurde 1840 in Kranichfeld als Sohn des Hofarztes Karl Julius Gustav Baumbach geboren. 1842 zog die Familie nach Meiningen. Sein Vater starb, als Rudolf Baumbach 7 Jahre war und er wuchs bei seiner Mutter und den Großeltern auf.

Von 1860 bis 1864 studierte er Naturwissenschaften in Leipzig und ab 1863 in Würzburg. 1864 wurde Baumbach Assistent am Botanischen Institut in Freiburg im Beisgau. Anschließend war er Hauslehrer in Wien, Brünn, Graz und Triest.

1873 wurde er Mitglied des Alpenvereins und arbeitete an der Alpenvereins-Zeitschrift »Enzian« mit. Im Jahr 1885 kehrte er nach Meiningen zurück, von wo aus er noch mehrere Reisen unternahm. 1895 zwang ihn ein Schlaganfall zur Aufgabe seiner schriftstellerischen Tätigkeit. Baumbach starb 1905 in Meinigen.

Heute erinnern an ihn das Baumbachhaus in Kranichfeld und das Literaturmuseum Baumbachhaus in Meiningen.

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/personen/rudolf-baumbach/]