Justus Friedrich Wilhelm Zachariae

1726      Bad Frankenhausen

1777      Braunschweig

Weiterführende Informationen

Justus Friedrich Wilhelm Zachariae im Autorenlexikon

Justus Friedrich Wilhelm Zachariae

Autor

Jens Kirsten

Justus Friedrich Wilhelm Zachariae wurde 1726 in Frankenhausen geboren. Er besuchte zunächst die fürstliche Landesschule in Frankenhausen und studierte ab 1743 Rechtswissenschaften in Leipzig, ab 1747 in Göttingen. Zachariae gehörte zum Kreis um Johann Christoph Gottsched. Gegen die strengen Regeln des Gottschedschen Kreises beteiligte sich Zachariae ab 1744 an den »Neuen Beiträge(n) zum Vergnügen des Verstandes und Witzes«. Im gleichen Jahr erschien sein erster Roman »Der Renommiste«, der das studentische Leben thematisierte.

1748 wurde er als Hofmeister am Collegium Carolinum in Braunschweig angestellt. Später übernahm er dort die Leitung einer Druckerei, eines Verlags und einer Buchhandlung, aus deren Erträgen das fürstliche Waisenhaus finanziert wurde. 1761 erhielt er die Berufung zum Professor für Dichtkunst. 1761 leitete er die »Gelehrten Beyträge zu den Braunschweigischen Anzeigen«. 1768 wurde er Herausgeber der »Neuen Braunschweigischen Zeitung«.

Zachariae wirkte als Schriftsteller, Übersetzer, Herausgeber und Komponist. Zu seinen Freunden gehörten Lessing, Klopstock, Gellert, Ludwig und Gleim. Er starb 1777 in Braunschweig. In seiner Heimatstadt Bad Frankenhausen steht bis heute sein Geburtshaus. Die Stadt- und Kurbibliothek in Bad Frankenhausen trägt seinen Namen und eine Straße erinnert an den Schriftsteller.

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/personen/justus-friedrich-wilhelm-zachariae/]