Johannes Clajus

1535      Herzberg/ Elster

1592      Bendeleben

Weitere Orte

Bendeleben

Weiterführende Informationen

Johannes Clajus im Autorenlexikon

Johannes Clajus

Autor

Detlef Ignasiak

Das literarische Thüringen, Bucha 2018.

Johan­nes Cla­jus, der eigent­lich Johan­nes Klaj hieß, wurde am 24. Juni 1535 in Herz­berg gebo­ren, wo er ohne Vater auf­wuchs. Einen Namen machte er sich als neu­la­tei­ni­scher Dich­ter und bedeu­ten­der Phi­lo­loge. 1550 erhielt er von sei­ner Hei­mat­stadt eine der 50 Frei­stel­len an der säch­si­schen Fürs­ten­schule Grimma. Dar­auf stu­dierte er in Leip­zig. Von 1558 bis 1560 war er auf Emp­feh­lung von Melan­chthon Leh­rer in sei­ner Geburts­stadt. Auf der Grund­lage der Luther-Bibel ent­wi­ckelte Cla­jus 1578 eine eigen­stän­dige deut­sche Gram­ma­tik, die »Gram­ma­tica ger­ma­ni­cae lin­guae«, die Ein­fluss hatte auf Wolf­gang Ratke, Johan­nes Gir­bert und den frü­hen Deutsch­un­ter­richt. Cla­jus starb am 11. April 1592 in Ben­de­le­ben.

Diese Personenbeschreibung teilen:

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/personen/johannes-clajus/]