Johann Georg Seebach

1684      Ichtershausen

1721      Hildburghausen

Weitere Orte

Ichtershausen

Weiterführende Informationen

Johann Georg Seebach im Autorenlexikon

Johann Georg See­bach wurde am 24. Okto­ber 1684 in Ich­ters­hau­sen als Sohn eines Juris­ten gebo­ren. Mit der Ernen­nung des Vaters zum Amts­rich­ter zog die Fami­lie nach Rein­hards­brunn, spä­ter nach Ten­ne­berg. See­bach besuchte die Schule in Fried­rich­roda und im benach­bar­ten Wal­ters­hau­sen, spä­ter das Gym­na­sium in Gotha. Nach der Schule stu­dierte er Theo­lo­gie in Leip­zig und kehrte anschlie­ßend nach Wal­ters­hau­sen zurück. Er war Haus­leh­rer in Gotha. 1717 berief ihn Her­zog Ernst Fried­rich von Sach­sen-Hild­burg­hau­sen zum Hof- und Stadt­dia­kon nach Hild­burg­hau­sen. Dort hei­ra­tete See­bach 1719 Ludo­vica Maria Johanna Erle­bach. Am 4. April 1721 starb er in Hild­burg­hau­sen. See­bach schuf zahl­rei­che geist­li­che Lie­der, die zu einem gro­ßen Teil erst nach sei­nem Tod in meh­re­ren Samm­lun­gen ver­öf­fent­licht wur­den.

Diese Personenbeschreibung teilen:

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/personen/johann-georg-seebach/]