Johann Christoph Olearius

1668      Halle an der Saale

1747      Arnstadt

Weitere Orte

Jena

Weiterführende Informationen

Johann Christoph Olearius

Johann Chris­toph Ole­a­rius wurde am 17. Sep­tem­ber 1668 in Halle an der Saale als Sohn von Johann Gott­fried Ole­a­rius geboren.Der Theo­loge und Chro­nist Gott­fried Ole­a­rius war sein Groß­va­ter. Nach Besuch des hal­len­si­schen Gym­na­si­ums stu­dierte der spä­tere Theo­loge, Hym­nen­dich­ter, Schrift­stel­ler und Numis­ma­ti­ker ab 1687 phi­lo­so­phi­sche Wis­sen­schaf­ten in Jena. 1691 wurde er Magis­ter der Phi­lo­so­phie.

Seit 1695 war er anschlie­ßend Dia­kon und Biblio­the­kar der Kir­chen­bi­blio­thek in Arn­stadt, wo er auch sein erst­mals 1701 erschie­ne­nes Neu-Ver­bes­ser­tes Arn­städ­ti­sches Gesang­buch ver­öf­fent­lichte. 1711 wurde er Dia­kon, 1712 Archi­dia­kon mit Sitz im fürst­li­chen Kon­sis­to­rium. Seit 1714 war Ole­a­rius dar­über hin­aus Mit­glied der König­lich preu­ßi­schen Aka­de­mie der Wis­sen­schaf­ten. 1736 wurde er Super­in­ten­dent in Arn­stadt, wo er am 31. März 1747 auch ver­starb.

Diese Personenbeschreibung teilen:

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/personen/johann-christoph-olearius-2/]