Oberweißbach
[Gemeinde]

Lokation

Markt
98744 Oberweißbach

50.581902, 11.142681

Person

Friedrich Fröbel

Weiterführende Informationen

Oberweißbach

Oberweißbach

Autor

Jens Kirsten

Thüringer Literaturrat e.V.

1782 wurde Fried­rich Frö­bel in Ober­weiß­bach gebo­ren. Ab 1880 arbei­tete er in Pes­ta­loz­zis Insti­tut in der Schweiz, war Leh­rer an der Pla­mann­schen Schule in Ber­lin und grün­dete dann 1816 die »All­ge­meine Deut­schen Erzie­hungs­an­stalt« in Gries­heim bei Arn­stadt, mit der er 1817 nach Keil­hau umzog, wo er ein altes Gut zu einer Schule nach sei­nen Vor­stel­lun­gen umbaute.

1831 ver­ließ Frö­bel Keil­hau, um im schwei­zer War­ten­see im Kan­ton Luzern eine neue Erzie­hungs­an­stalt zu grün­den. Ab 1833 war er in Wil­li­sau und von 1835–1836 war er Lei­ter eines Wai­sen­hau­ses in Burg­dorf im Kan­ton Bern. Anschlie­ßend kehrte Frö­bel nach Deutsch­land zurück und wen­dete sich der vor­schu­li­schen Erzie­hung zu. 1837 grün­dete er in Blan­ken­burg bei Rudol­stadt eine »Pflege-, Spiel- und Beschäf­ti­gungs­an­stalt« für Klein­kin­der und grün­dete dort 1840 den »All­ge­mei­nen deut­schen Kin­der­gar­ten«, mit dem er noch im glei­chen Jahr nach Keil­hau umzog.

Jedoch zog er 1849 nach Lie­ben­stein und 1850 nach Mari­en­thal, wo er die erste Schule zur Aus­bil­dung von Kin­der­gärt­ne­rin­nen grün­dete. Frö­bel starb 1852 in Mari­en­thal. Sein Grab befin­det sich auf dem Fried­hof in Schweina.

Literaturland Thüringen‹ ist eine gemeinsame Initiative von
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen · Thüringer Literaturrat e. V. · MDR-Figaro · MDR Thüringen – Das Radio

Gestaltung und Umsetzung XP.DT © 2011-14 [http://www.xp-dt.de]
© Thüringer Literaturrat e.V. [http://www.thueringer-literaturrat.de]

URL dieser Seite: [http://www.literaturland-thueringen.de/orte/oberweissbach/]